Online-Workshops im Ausbildungsschwerpunkt „Natur & Technik“ an der Mittelschule Mistelbach

MISTELBACH. Mit Beginn des Schuljahres 2021/2022 war Startschuss für die neuen Ausbildungsschwerpunkte an der Mittelschule Mistelbach. Fixer Bestandteil dieses neuen Ausbildungskonzeptes sind zwei Projekttage pro Semester und Schwerpunkt. Im Bereich Natur & Technik mussten pandemiebedingt die ersten diesbezüglichen Projektaktivitäten  zu den Themen „Graphen-Ein Weg, um Wege zu finden“ und Robotik in Kooperation mit der Technischen Universität Wien und dem Practical Robotics Institute Austria spontan in den virtuellen Raum in Form von Online-Workshops verlegt werden.

Mistelbach (25.11.2021) – Die Zukunft und das Erwerbsleben unserer Schüler*innen wird in großem Maße durch Algorithmen, Digitalisierung, Automatisierung, Robotik und künstliche Intelligenz geprägt sein.

„Diesem Umstand gilt es während der Ausbildung unserer zukünftigen Generation, gemäß dem Motto der Schule „Fit 4 the Future“ Rechnung zu tragen.“, so der Leiter der Schule Philipp-Johannes Griesmayr, BEd MA MA.

Daher starteten am Dienstag den 23. 11. 2021 für die Schüler*innen des Ausbildungsschwerpunktes Natur & Technik erstmalig die verbindlichen Projekttage zu den Themen „Graphen-Ein Weg, um Wege zu finden“ und Robotik in Kooperation mit der Technischen Universität Wien und dem Practical Robotics Institute Austria pandemiebedingt im virtuellen Raum.

Den Anfang machte der dankenswerterweise von Frau OLMS Monika Mayrl organisierte Online-Workshop im Zuge des Programmes TUForMath. Dieser hatte „Graphen-Ein Weg, um Wege zu finden“ zum Thema und behandelte das „Königsberger Brückenproblem“ gelöst von Leonhard Euler, das Anwendung in der Logistik Optimierung von Wegstrecken (Müllabfuhr, Postverteilung, Straßenverkehr…) findet. Gearbeitet wurde dabei von den Schüler*innen mit schuleigenen aber auch teilweise privaten mobilen Devices wie Laptops, Tablets und Smartphones online über Videokonferenz.

Im Anschluss daran startete für die erste Gruppe noch am selben Tag der auf vier Unterrichtseinheiten pro Gruppe dimensionierte Robotikworkshop des Practical Robotics Institute Austria. Für die zweite Gruppe begann der gleiche Online-Workshop am darauf folgenden Tag, Dienstag, 24. 11. 2021. Als erklärtes Ziel dieser Aktivitäten galt es, Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, technische Zusammenhänge anhand praktischer Aufgaben rund um die Robotik zu erproben und einen einfachen und altersgerechten Einstieg in die Welt der Programmierung zu finden.  

Warum Roboter?

Roboter sind anspruchsvolle, intelligente Systeme, welche in Fabriken aber auch im Alltag eingesetzt werden. Sie ermöglichen den Schüler*innen die Theorie mit der Praxis zu verbinden und Teamarbeit, Projektmanagement, Problemlösung und Kommunikation in einem stimulierenden Umfang zu erlernen. Robotik verbindet alle Kompetenzen, die für die Entwicklung von Maschinen, Computern, Software, Kommunikationssystemen und Netzwerken benötigt werden. Schüler*innen erlernen die benötigte Flexibilität für die Entwicklung interdisziplinärer Projekte und entdecken dabei spannende Themen wie Bewegung, Navigation, Koordination, Greifen, Audio- und Videoverarbeitung, Wahrnehmung und Erkennung, und noch viele weitere. Weiteres werden sie dabei unterstützt ihr abstraktes Denken zu erweitern und Teamfähigkeit, Selbstständigkeit, Phantasie und Kreativität zu erwerben. Roboter-Experimente sind meist praktische Experimente, die mehr Dynamik und Spaß in die Klassen bringen.

Trotz der pandemiebedingten erschwerten Arbeitsbedingungen haben alle Online Workshops aufgrund einer tollen Vorbereitung durch die organisierenden Institutionen wie auch durch das Team des Ausbildungsschwerpunktes Natur & Technik gut geklappt. Die Schüler*innen hatten Spaß bei der Arbeit und waren mit vollem Eifer dabei.

Für höchst positive Überraschung seitens der betreuenden Lehrer*innen sorgte vor allen auch der Umstand, wie gut die Schüler*innen bereits mit den Themen Online-Konferenzen und Programmierung umgehen konnten. „Trotz erschwerter Bedingungen waren alle Online-Workshops eine optimale Vorbereitung auf die Arbeitswelt 4.0 mit teils dislozierten Arbeitsformen über kürzere oder auch längere Distanzen hinweg.“, betonte Philipp-Johannes Griesmayr, BEd MA MA, Leiter der Schule.

Categories: News